Tomaten Scones {Tomaten / Champignons / Zwiebeln / Gouda}

ZfK_Tomaten_Scones_001

Ganz klar, im Frühling gehört nicht nur süßes Gebäck auf den Tisch. Habe ich euch schon erzählt, dass die Kuchenwelt bald umziehen wird? In dem neuen Häuschen, darauf freue ich mich ganz besonders, wird es künftig einen Garten und standesgemäß natürlich auch einen Grill geben! Ich kann es kaum erwarten! 😊

Zwar bin ich nicht in einer Familie aufgewachsen, in der ständig gegrillt wurde, aber ich sehne mich seit längerer Zeit danach, bei jeder sich bietenden Gelegenheit draußen zu kochen und zu essen. Bis es in einigen Wochen endlich soweit ist, werde ich euch noch ein paar geeignete Beilagen vorstellen. Dazu zählen diese Scones definitiv. Das heißt selbstverständlich nicht, dass sie nur als Beilage zu Grillgut taugen. Mit Frischkäse oder einem Frankfurter-Grüne-Sauce-Dipp sind sie auch für sich allein ein herrlicher Genuss. Schon beim Backen ist das ganze Haus von ihrem herzhaften Duft erfüllt. Besonders gut werden sie mit einem würzigen alten Käse. Ich habe mich für uralten Gouda entschieden, den es allerdings nicht ohne weiteres zu kaufen gibt. Mehr Informationen zum Käse gibt es hier.

ZfK_Tomaten_Scones_002

Auf geht’s, wir geben dem englischen Teegebäck eine neue, herzhaft würzige Note!

Zutaten

  • 160g Champignons
  • 50g getrocknete Tomaten
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 350g Mehl
  • 1 El Backpulver
  • Salz und Pfeffer
  • je 1/2 Tl Paprikapulver und Curcuma
  • 60g kalte Butter
  • 100g uralter Gouda
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 4 El Milch

Zubereitung

Den Backofen auf 190°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit einer Backmatte oder Backpapier auslegen. Champignons und Frühlingszwiebeln putzen und sehr fein hacken. Die getrockneten Tomaten ebenfalls fein hacken.

ZfK_Tomaten_Scones_003

Mehl und Backpulver in eine Schüssel füllen. Salz, Pfeffer, die Gewürze und Butter zugeben. Mit den Fingern einen bröseligen Teig herstellen. Den geriebenen Käse ebenfalls unterarbeiten. Da der uralte Gouda sehr bröckelig ist, empfiehlt es sich, ihn zuvor mit einer Küchenmaschine zu malen. Zum Schluss die übrigen Zutaten, bis auf die Milch, zum Teig geben und alles verkneten.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 2 - 3cm dick ausrollen oder mit den Händen flach drücken und mit einem Glas oder runden Ausstecher Scones ausstehen. Diese auf das vorbereitete Blech setzten und mit Milch einpinseln.

ZfK_Tomaten_Scones_004
ZfK_Tomaten_Scones_005

Die Scones für ca. 20 Minuten backen. Lauwarm oder kalt servieren. Die Scones eigenen sich ganz hervorragend, um Freunde zu bewirten, für ein Picknick oder um sie selbst direkt zu vernaschen.

Habt eine gute (Kuchen-)Zeit. Eure Tine

Pull-Apart-Bread {Pesto / Hefe / Grillsaison}

ZfK_Pullapartbread_01

Habt ihr an diesem Wochenende auch die Grillsaison eröffnet? Hier in Hessen hat HR-3 im Radio zum gemeinschaftlichen, sozusagen virtuellen „Angrillen“ aufgerufen. Ein bisschen verrückt am ersten Aprilwochenende, aber eine großartige Aktion! Theoretisch war ich auch dabei, allerdings fehlt es in der Kuchenwelt momentan an einem echten Grill, denn unsere Wohnsituation gibt das leider (noch) nicht her. Eine gute Grillpfanne ist zumindest vorübergehende ein passabler Ersatz. Glücklicherweise ist es absehbar, dass sich dies ändern wird und ich muss sagen, ich freue mich riesig auf entspannte Abende auf der Terrasse mit leckerem Fleisch, Fisch oder Gemüse direkt vom Grill.

Das wird dann auch die nächste Gelegenheit sein, wenn ich dieses wunderbare Brot wieder backen werde. Ein bisschen wie beim Monkey-Bread sitzen die einzelnen Scheiben des Hefebrotes nur von würzigem Pesto getrennt, direkt aneinander. Zum Essen wir das Brot nicht geschnitten, sondern man reißt sich seine Scheibe einfach ab. Es ist saftig, würzig und eine perfekte Beilage zu jeder Art von Grillgut. Also, ran an die Hefe und los geht’s!

ZfK_Pullapartbread_02

Zutaten für den Hefeteig

  • 145ml Milch
  • 2 Tl Honig
  • 25g Hefe
  • 430g Mehl
  • ½ Tl Salz
  • 1 Ei
  • 100g Butter
  • 2 El Naturjoghurt

Zutaten für die Füllung

  • ca. 3 El grünes Pesto
  • ca. 3 El rotes Pesto
  • 1 Hand voll gehackte getrocknete Tomaten
  • 4 El Parmesan (frisch gerieben)
  • 1 Eigelb
  • 1 El Milch

Zubereitung

Die Milch erwärmen, die Hefe mit dem Honig darin auflösen und einen Moment ruhen lassen. Das Mehl mit dem Salz mischen. Ei, Butter und Naturjoghurt zum Mehl geben und dann die Hefemischung hinzufügen. Mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort für ca. eine Stunde gehen lassen.

ZfK_Pullapartbread_03

Den Käse reiben, die getrockneten Tomaten fein hacken und alles bereitstellen.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und zu einem Rechteck von ca. 50x30cm ausrollen. Eine kleine Kastenform fetten und hochkant hinstellen, so dass sie wie ein Turm aussieht. Je eine Hälfte des Hefeteigs mit grünem bzw. rotem Pesto bestreichen. Die getrockneten Tomaten auf dem roten Pesto verteilen und über alles den Parmesan streuen. Den Teig nun in Rechtecke schneiden, die so groß sind, wie die kurze Seite der Kastenform. Diese werden in die Kastenform gestapelt, so dass die eine Hälfte mit dem roten Pesto und die andere Hälfte mit dem grünen Pesto gefüllt ist. Den Teig anschließend abgedeckt in der Form nochmals an einem warmen Ort für ca. 30 Minuten gehen lassen.

ZfK_Pullapartbread_05

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eigelb und Milch mischen und das Brot damit bestreichen, bevor es für ca. 30 Minuten backt. Das fertige Brot schmeckt lauwarm besonders gut, also nicht lange warten, sondern eine warme Scheibe direkt „abreißen“.

ZfK_Pullapartbread_04

Ich wünsche euch viele köstliche Grillabende und einen großartigen Sommer. Habt es fein und eine gute Zeit!

Eure Tine